More than

$45,000,000 sold


Immobilien in Südwestflorida

Markus Hartwich, P.A., Staatl. gepr. Immobilienmakler

GRI (Graduate of Realtor Institute),
ACCRS (Accredited Cape Coral Residential Specialist)
RNCS (Residential New Construction Specialist)

Die Überprüfung auf Chinese Drywall

"Chinese Drywall" - Seit ein paar Jahren hat sich dieser Begriff einen festen Platz ergattert, wenn es um Immobilien in Florida geht.

In den Jahren 2003-2006 gab es einen extremen Anstieg der Neubauzahlen. In 2005 verzeichnete Lee County die unglaubliche Zahl von 12.773 Neubauanträgen. Die einheimische Produktion der sog. Drywall, der Rigipsplatten, die zum Innenausbau verwendet werden, konnte schlicht und ergreifend der Nachfrage nicht mehr Stand halten. Da die in China ansässigen Firmen noch Kapazitäten frei hatten, entschloss man sich dazu, diese Drywall eben aus China zu ordern, um die Engpässe abdecken zu können.

 

Leider versagte die Qualitätssicherung und es wurden im grossen Stil defekte Rigipsplatten in die USA eingeführt. DIese Platten enthalten  Sulfate und weitere chemische Zusätze, die gesundheitsschädliche Gase absondern. Sie riechen übel, verfärben Waende, greifen elektrische Leitungen  an und verfärben diese wie oben auf dem Bild zu sehen. Aus einer Kupferleitung wird dann eine quasi schwarz Aussehende. Betroffen sind auch Komponenten wie die Klimaanlage, Waschmaschine oder der Wasserheizkessel. Menschen, die unwissenderweise in diesen Häusern gewohnt haben, klagen über Kopfschmerzen und Atembeschwerden.

 

Die Existenz von Chinese Drywall im Haus ist als ein fataler Schaden zu sehen. Nicht nur kostet es eine enorme Summe, diese durch eine Entkernung entfernen zu lassen, das Schlimmere ist, dass es bis heute kein Prüfsiegel für diese Sanierung gibt. Keiner kann also sagen, ob durch das Entfernen auch wirklich das Problem gelöst ist oder doch in anderen Teilen des Hauses evtentuell Dämpfe weiter aktiv sind, wie z.B. im Dachstuhl etc. Unter Umständen können auch manche bestehenden Häuser zumindest Teile dieser Drywall haben, die innerhalb dieser Jahre z.B. einfach nur renoviert wurden. Man sollte also generell auf die Baujahre 2003-2006 achten, aber trotzdem das Thema auch bei jüngeren Häusern nicht ausser Acht lassen. Viele Makler glauben, dass durch das Begutachten 2 oder 3 zufällig ausgewählter Steckdosenleitungen gleich gesagt werden kann, ob Chinese Drywall im Haus existiert. Durch eine Renovierung können auch nur 1 oder 2 Räume betroffen sein, die man so schnell übersieht. Auch der Geruch kann bei einem Haus, das einfach lange ohne eine funktionierende Klimaanlage stand nicht unbedingt darauf hinweisen. Lassen Sie den Hausinspektor das Haus also gründlich darauf prüfen.

 

Sollte Chinese Drywall bestätigt werden, dann ist vom Kauf dringendst abzuraten!