More than

$45,000,000 sold


Immobilien in Südwestflorida

Markus Hartwich, P.A., Staatl. gepr. Immobilienmakler

GRI (Graduate of Realtor Institute),
ACCRS (Accredited Cape Coral Residential Specialist)
RNCS (Residential New Construction Specialist)

Weitere wichtige Infos für den Kauf

Zeitliche Vorgaben

Die Zeitrahmen im Vertrag sind, wie bei allen Verträgen massgeblich. Sollten Sie eine Anzahlung zu spät überweisen oder unterzeichnete Dokumente nicht bis zum Tag der Eigentumsübertragung bei der Notarfirma ankommen, kann die andere Seite den Deal platzen lassen. Die Einhaltung aller vereinbarten Konditionen sind der Schlüssel für einen erfolgreichen Abschluss, sonst ist ausser Spesen nichts gewesen. Denken Sie also daran, Geld und Dokumente nicht nur rechtzeitig, sondern vielleicht doch ein paar Tage früher zu schicken, damit hier nichts schief gehen kann. Bei Auslandsüberweisungen ist es immer ratsam eine Überweisungsbestätigung bei der Bank anzufragen, damit hat man dann etwas in der Hand, um zu zeigen, dass das Geld abgeschickt wurde.

Berücksichtigen Sie auch, dass Gebühren bei der Überweisung entstehen, diese sollten Sie immer Ihrem Konto belasten lassen, damit der ankommende Betrag bei der Notarfirma nicht auf einmal $25 niedriger ausfällt. Genaue Überweisungsdaten für das Treuhandkonto erhalten Sie über den Makler von der Notarfirma.

Notare

Man hört von einigen Notaren in europäischen Ländern, dass Sie zögern, ein englischsprachiges Dokument zu notarisieren. Machen Sie dem Notar klar, dass das einzige was er beglaubigt, Ihre Unterschrift ist, und keinesfalls den Inhalt eines Dokumentes. Notarisieren kann die Gemeinde, ein Notar oder auch jede amerikanische Botschaft.

Unterlagen und der Postweg

Die Notarfirma kann zwar in den meisten Fällen das Closing-Paket per email an den Käufer/Verkäufer verschicken. Den Rückweg jedoch müssen die original unterschriebenen Dokumente antreten. Am besten schicken Sie diese immer mit UPS, DHL oder FedEx. Der Vorteil ist, dass Sie eine Sendungsnummer erhalten, die den Weg der Sendung verfolgt. In diesem Fall kann Ihr Makler und die Notarfirma recht genau einsehen, wann die Dokumente ankommen werden. Diese Transportunternehmen bieten auch Express-Sendungen an, falls Sie zeitlich doch mal ins Hintertreffen gekommen sind.

Steuer

Bei steuerlichen Fragen ist Ihr Makler gesetzlich angehalten, keine spezifischen Auskünfte zu geben. Deswegen sollten Sie sich mit einem Steuerberater unterhalten, um diese Dinge zu klären. Zwischen Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA bestehen Doppelbesteuerungsabkommen, die Ihnen Ihr Fachmann näher erläutern kann. Wenn ausländische Eigentümer Immobilien abstossen, wird laut dem FIRPTA-Gesetz (Foreign Investment Real Property Tax Act) automatisch eine 15%ige Steuer fällig. Diese muss der Käufer in Zusammenarbeit mit der Notarfirma einbehalten und dann an die IRS (Finanzamt) überweisen.

Nach einer Steuererklärung des Ausländers wird dann festgestellt, ob ein Kapitalgewinn erzielt wurde, der dann auch in den USA versteuert werden muss. Es gibt Möglichkeiten, diesen Prozentsatz oder auch den Betrag zu reduzieren oder sogar zu umgehen, z.B. wenn der Gesamtbetrag des Verkaufes $300.000 nicht übersteigt und der Käufer bestätigt, innerhalb der nächsten 2 Jahre mindestens 50% der Zeit die Immobilie als seinen primären Wohnsitz zu nutzen. Sollten Sie keinen Steuerberater kennen, werde ich Ihnen gerne deutschsprachige oder amerikanische Experten empfehlen.

Achtung: Die genannten steuerlichen Hinweise dienen nur der allgemeinen Information. Setzen Sie sich unbedingt mit einem Fachmann in Verbindung, um die Details Ihrer individuellen Situation zu klären.