Mehralsfinal2


Immobilien in Cape Coral, Florida

Markus Hartwich, Staatl. gepr. Immobilienmakler, Realtor®

GRI (Graduate of Realtor Institute)
ACCRS (Accredited Cape Coral Residential Specialist)
RNCS (Residential New Construction Specialist)

Markus

Versicherungen

Welche Versicherungen werden für mein Haus in Florida angeboten?

Die gängisten Policen, die für eine Immobilie von amerikanischen Versicherungen angeboten werden, sind die folgenden:

 

insurance against hurricane1. Eigentümerversicherung (“Homeowner Insurance”)

Gebäudeversicherung

Hier wird das Gebäude versichert und alles das, was in und an der Immobilie befestigt ist, wie z.B. der Swimming Pool, die eingebaute Küche oder auch der aussen stehende Kompressor der Klimaanlage. Die Abdeckung dieser Werte nennt man “dwelling coverage”. Jedoch sollte man darauf achten, dass mit dem Pool auch der “Screen” oder “Cage” (Mückenschutzkäfig) mitversichert ist. Manche Versicherungsanbieter exkludieren diesen und übernehmen dann im Schadensfall keine Haftung. 

Hausratversicherung

In dieser Haushaltsversicherung befindet sich dann das “personal  property” (bewegliches Eigentum), wie z.B. die Möblierung, elektrische und elektronische Geräte, Kleidung etc. Besonders wertvolle Gegenstände, wie Juwelen oder Kunstwerke müssen jedoch in den meisten Fällen über eine gesonderte Police versichert werden.

Ein Grossteil der Hausversicherungen bietet auch eine zusätzliche Haftpflichtversicherung an. Diese kommt dann für Schäden auf, die hausfremde Personen erleiden. Ebenso werden dann damit verbundene Rechtskosten abgedeckt.

Wichtig zu wissen ist, dass alle Versicherungen einen Eigenanteil vorsehen. Durch dieses sog. “deductible” muss der Versicherungsnehmer im Schadensfall für einen Teil der Kosten mit der Summe seines Selbstbehaltes eintreten.

Dieser Selbstbehalt ist je nach Schaden unterschiedlich strukturiert. Zum einen liegt der Eigenanteil für Schäden resultierend aus einem Sturm im Regelfall bei 2% des Gebäudewertes (Hurricane deductible). Zum anderen dann die Schadensfälle (“all other perils”), die grösstenteils einen Selbstbehalt von $1.000 vorsehen.

Versicherungen bieten oftmals merklich günstigere Prämien an, dafür liegen dann die Selbstbehalte zwischen 5% und 10%, wogegen manche auch gar keine Selbstbehalte anbieten, die dann aber mit höheren Beiträgen verbunden sind.

 

insurance against flood2. Flutversicherung (“Flood Insurance”)

Schäden durch eine Flut werden von der Gebäudeversicherung generell nicht übernommen. Sollten Sie finanzieren und Ihr Objekt liegt in einer Flutzone, wird die Bank es zur Bedingung machen, dass Sie eine Flutversicherung abzuschliessen. Die nationale Katastrophenbehörde FEMA ("Federal Emergency Management Agency") legt die Flutbereiche fest und stuft damit die Immobilien in Zonen ein, die dann dementsprechend günstiger oder teurer sind aufgrund der Überflutungsgefährdung. Es ist jedoch generell empfehlenswert, eine Flutversicherung abzuschliessen.

Werden Eigentumswohnungen genauso behandelt?

Wohnungen sind in den meisten Fällen teilweise über die Eigentümergemeinschaft, die sog. “Homeowner Association (HOA) oder auch “Condo Association” versichert.

Wenn es jedoch um die Hausrat- oder Haftpflichtversicherung geht, muss der Eigentümer sich selbständig absichern. Desweiteren sollte man wissen, dass die “Master-Police” der Eigentümerverwaltung nur den äusseren Teil des Gebäudes versichert, sprich Aussenwände, Dach etc. Für alles, was innerhalb des Apartments zu versichern ist, wie z.B. Böden, Decken oder auch persönliches Eigentum muss der Besitzer eintreten.

Spielt die Nutzungsart meiner Immobilie eine Rolle?

Die verschiedenen Gesellschaften machen Unterschiede zwischen einem Erstwohnsitz (“Primary Residence”), einem Zweitwohnsitz (“Secondary Residence”) und einem Ferienobjekt (“Seasonal Residence”). Bei einer Seasonal Residence zum Beispiel kann die Immobilie bis zu neun Monaten ungenutzt stehen.

Sollte ein Hauseigentümer vorhaben, die Immobilie auch an Kurzurlauber zu vermieten, sollte geklärt sein, dass die Versicherungsgesellschaft die sog. “Short Term Rentals”, also Kurzzeitvermietungen, in der abzuschliessenden Police vermerkt und dadurch mitversichert hat.

Kann ich meine “Seawall” (Kanalmauer) und mein Bootsdock auch in die Hausversicherung miteinbringen?

Kanalmauern sind generell nicht versicherbar. Bootsdocks können über die Hauspolice bei “other structures” abgedeckt werden, man muss hier nur sicherstellen, dass die Versicherungssumme korrekt angepasst wird.

Wie verhält es sich mit leeren Grundstücken?

Leere Grundstücke können ebenfalls versichert werden. Sollte ein Eigentümer mehrere Parzellen in seinem eigenen Namen halten, dann kann er eine Mantelversicherung abschliessen, in der dann alle abgedeckt sind.

This information only serves as a general overview about insurances and is in no way to be considered insurance or legal advice. Please contact a licensed insurance agent in order to get all details for your individual situation.