mehrals50Mgermanfinal


Immobilien in Cape Coral, Florida

Markus Hartwich, Staatl. gepr. Immobilienmakler, Realtor®

GRI (Graduate of Realtor Institute)
ACCRS (Accredited Cape Coral Residential Specialist)
RNCS (Residential New Construction Specialist)

Fort Myers

Fort Myers Luftaufnahme

Der Verwaltungssitz Fort Myers, der 1850 als ein Militärfort erbaut wurde, hatte die Aufgabe die Seminole-Indianer zu vertreiben, die den ersten Siedlern in dieser Gegend das Leben schwer machen wollten. Der Name der Stadt rührt aus dieser Zeit her, da das Fort den Namen des Colonels Abraham Myers trug. Es wurde 1858 von seinen Soldaten verlassen, allerdings 1863 während des Bürgerkriegs wieder durch die Föderationstruppen besetzt. 1866 kamen dann die ersten Siedler zurück, nachdem das Gebiet von den Indianern entledigt wurde. 1885 wurde Fort Myers offiziell als Stadt eingetragen. Die Stadt wurde ein national bekanntes Feriendomizil durch den Bau des "Royal Palm Hotel" in 1898. Der eigentliche Wirtschaftsaufschwung geschah jedoch erst 1924, als die Errichtung der "Tamiami Trail Brücke" über den Fluss Caloosahatchee abgeschlossen war. Mit diesem Wirtschaftsaufschwung erlebte die Region auch einen merklich ansteigenden Immobilienmarkt.

Edison Ford Home Fort Myers

Fort Myers, direkt am Fluss Caloosahatchee gelegen, ist nur ein paar Kilometer vom Golf von Mexiko entfernt. Mit dem wunderschönen, 11 km langen Sandstrand am Fort Myers Beach ist die Stadt ein beliebtes Urlauberziel, welches zum Baden und Geniessen einlädt. Fort Myers ist der zentrale Punkt mit dem internationalen Flughafen RSW Regional South West. Es bieten sich unzählige Ausflugs-, Einkaufs- sowie Sportmöglichkeiten, die Urlauber und Besucher aus aller Welt anziehen.

Die Stadt Fort Myers hat den Beinamen “City of Palms” und verdankt diesen dem Wintergast Thomas A. Edison, der die alte Hauptstrasse McGregor Boulevard, an der er zu seiner Zeit in 1880 lebte, mit riesigen Königspalmen verschönern ließ. Das Zuhause des berühmten Erfinders, welches der brilliante Erfinder Edison mit dem Automobilmagnaten Henry Ford teilte (Edison & Ford Winter Estate), ist heute ein Museum und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Fort Myers.

Fort Myers Downtown

Die beiden Freunde verbrachten hier zuammen mit Ihren Familien die im Norden kalten Wintermonate und konnten im entspannten Umfeld kreativ tätig werden. Das Anwesen mit über 80.000 Quadratmetern umfasst neun historische Gebäude sowie botanische Gärten. Bereits im Eingangsbereich steht ein majestätischer Banyanbaum. Edison liebte Gärten und nutzte diese unter anderem zur Pflanzenforschung, um Latex für die Gummiproduktion zu gewinnen. Sein Freund Harvey Firestone, der als Reifenproduzent mindestens genauso bekannt ist, schenkte ihm im Jahr 1925 diesen Baum, der damals ein 1,5m hohes Gewächs war – welches heute die Grösse eines vierstöckigen Gebäudes erreicht hat.

Entlang der First Street in der liebevoll restaurierten Innenstadt (Downtown oder auch River District genannt) findet man eine Vielzahl an kulinarischen und kulturellen Angeboten. Die Strassenzüge der restaurierten historischen Altstadt werden von gemütlichen Restaurants, Bars, Cafes und kleinen Geschäften gesäumt und laden zu einem Bummel ein.

Downtown Fort Myers

Hier finden auch zahlreiche Veranstaltungen statt. Dieser heute so attraktive Innenstadtbereich wurde 2004 im Rahmen eines 70 Millionen Dollar Projektes nicht nur technisch modernisiert sondern auch kosmetisch verschönert. So wurden die Fassaden der alten Gebäude überarbeitet und neu gestrichen und das Straßenbild zum Positiven verändert. Das alte Kopfsteinpflaster aus den 20er Jahren wurde von der Teerdecke befreit und aufbereitet, was heute mit ein Teil des Flairs im Downtownbereich ausmacht.

Wer einen schönen Blick auf den Caloosahatchee River geniessen möchte kann dies entweder im Centennial Park tun oder in der Rooftop Bar. Der Caloosahatchee trennt die Städte Fort Myers und Cape Coral, deren Verbindung lediglich durch vier Brücken zustande kommt. Seitdem der Altstadtbereich komplett überholt wurde, haben sich auch einige gemütliche Clubs, Bars und Restaurants angesiedelt, wie z.B. Firestone Grille & Bar, Ford’s Garage, Martini Sky Bar, Texas Roadhouse, The Veranda, Al Capone’s oder City Tavern. Während des Jahres gibt es auch einige Veranstaltungen, die im Altstadtbereich stattfinden, wie die Bike Night, Zombiecon und viele mehr.

Fort Myers Downtown

Die Temperaturen in Fort Myers sind das ganze Jahr angenehm warm und vergleichbar mit denen Cape Corals. Fort Myers bietet mehr als 100 Golfplätze innerhalb und ausserhalb der Stadtgrenzen und hat damit eine der grössten Dichten in den gesamten USA. Sehenswürdigkeiten gibt es genügend, Einkaufsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden:

  • Bell Tower Shops mit mehr als 50 Geschäften
  • Edison Mall mit 160 Retail-Shops auf klimatisiertem Raum
  • Sanibel Outlets mit 60 Markenanbietern
  • Gulf Coast Town Center mit mehr als 130 Geschäften und Restaurants
  • Flea Master Fleamarket mit mehr als 900 Verkaufsständen auf überdachtem Gelände

Edison Mall Fort Myers

Das Shoppen unter freiem Himmel ist sehr beliebt in unserer Region – trotz der Wärme. Nur die Edison Mall ist klimatisiert und geschlossen. Während alle Geschäfte natürlich wohltemperiert sind, ist man in anderen Malls und Outlets jedoch von Geschäft zu Geschäft im Freien unterwegs.

Besonders beliebt sind die Strände in der Umgebung, die auch einfach per Boot zu erreichen sind. Angeltouren sind hierbei ebenfals möglich, entweder auf eigene Faust oder als geführter Ausflug mit einem erfahrenen Kapitän. Sollte man auch hierauf keine Lust haben, bietet es sich an, die Küste sowie die Nachbarinseln zu erkunden. Empfehlenswert ist ein Besuch im Manatee-Park, der in der Nähe der Müllverbrennungsanlage liegt. Das Kühlwasser, das dort in einen Seitenarm der Kanäle geleitet wird, ist sehr warm und zieht daher zwischen Dezember und April die grossen Säuger an. Parkranger beantworten Touristen gerne Fragen. Weiterhin können  Kajaks dort angemietet werden, mit denen man die Nebenarme des Caloosahatchee erkunden kann.

 

Fort Myers Beach

Fort Myers Beach

Fort Myers Beach, im Jahre 1995 offziell gegründet, liegt geographisch gesehen auf der Estero Halbinsel und ist mit weniger als 7.000 Einwohnern die kleinste Stadt Lee County’s. Die Calusa-Indianer, die seit eh und je dort lebten, widerstanden den spanischen  Kolonialisierungsversuchen erfolgreich in 1513 und 1521. Jedoch andere Feinde, Krankheiten und politischer Umbruch führten 150 Jahre später zum Untergang des Stammes. Im mittleren bis späten 17. Jahrhundert begannen dann kubanische Fischer sich in einem kleinen Dorf niederzulassen. 1862 kamen die ersten amerikanischen Siedler an den damals “Crescent Beach” genannten Landstrich und hatten in 1914 die erste kommerzielle Vermietung von Blockhütten aufgebaut. Als Crescent Beach im Jahr 1920 nationale Aufmerksamkeit als beliebtes Feriendomizil erhielt, fing die richtige Entwicklung erst an. 1921 entstand die Brücke am San Carlos Blvd, die den Strand zum ersten Mal mit dem Festland verband. Die Hurrikanes von 1921 und 1926 stoppten diesen Aufschwung dramatisch und erst in 1950 begann das heutige Fort Myers Beach so richtig aufzuleben. 

Strand Fort Myers

Heute kann man sich an den weißen Sandstränden der vorgelagterten Insel bestens mit dem Blick auf den Golf von Mexico entspannen und die Sonne geniessen. Ausser dem Entspannen bei Sonne und Wasser, kann man aber auch aktiv sein und Parasailing oder Jetskifahren buchen. Mit den Waverunners kann man am Strand entlang fahren oder beim Parasailing den Strand von oben betrachten.

Ab dem späten Nachmittag füllen sich die Restaurants und Bars, da viele den “Sunset” bei einem kühlen Drink oder einem Abendessen am Wasser erleben wollen. Der Pier und kleine  Boutiquen und Restaurants vermitteln einem das klassische Inselleben. Auch ein Spaziergang  auf dem Pier hat etwas für sich.

Lovers Key

Zwischen Fort Myers Beach und Bonita Beach gelegen ist die vorgelagerte Halbinsel Lovers Key. Hier sind die Strände normalerweise nicht so voll und bieten dem Individualisten ein wenig mehr Ruhe. Auch mit dem Boot bietet Lovers Key ein beliebtes Ausflugsziel und ist für einen Tagesausflug sehr geeignet.

Speziell die Sonnenuntergänge in Fort Myers Beach und Lovers Key sind atemberaubend und sehenswert. Die Impressionen der untergehenden Sonne werden Ihnen unvergessliche Eindrücke bescheren. Gute Restaurants sind z.B. The Cottage Beach Bar & Gulfshore Grill, The Beached Whale, Doc Ford’s Rum Bar & Grille, Nervous Nellie’s, Parrot Key Caribbean Grill oder Salty Crab Bar & Grill um nur ein paar zu nennen.

Key West Express

Eine weitere Möglichkeit, im Urlaub etwas Besonderes zu erleben ist die Fahrt mit dem Key West Express. Während die Autofahrt nach Key West bis zu 6 Stunden betragen kann, halbiert der majestätische Katamaran annähernd die Fahrzeit (ca. 3 ½ Stunden). Die Fähre startet gegen 08:30 Uhr und der erste Mittagscocktail in Key West ist gesichert. Mit dem Trolley Bus kann man an verschiedenen Haltestellen ein- und aussteigen und so die Stadt selbst erkunden (diesen Trolley Bus gibt es übrigens auch in Fort Myers Beach). Das Schiff begibt sich gegen 18:00 Uhr wieder auf die Rückreise. Wem dies als Tagestour zu anstrengend ist, der bleibt einfach über Nacht und nutzt die Rückfahrt am nächsten Abend.

Zur Spring Break wird es in Fort Myers Beach recht voll. Die Studenten kommen dann zur Spring Break (Semesterferien) dorthin und belegen die Halbinsel komplett bis auf die letzte verfügbare Unterkunft.

Sandsculpting Fort Myers Beach

Der Times Square in Fort Myers Beach ist der zentrale Punkt für Urlauber. Von hier aus ist man schnell am Pier und Strand und hat dort Bars und Restaurants im direkten Umfeld. Live-Musik gibt es immer wieder, aber besonders an Feiertagen.

Hotels und Ferienwohnungen säumen den Strand- und Buchtbereich von Fort Myers Beach, wobei das Pink Shell Beach Resort & Marina wohl mit eine der bekanntesten Unterkünfte ist.

Veranstaltungen werden auch immer wieder angeboten, wie z.B. Strassenfeste oder das Sandskulpturen-Festival. Dieses Anfang November stattfindende Festival ist sogar eine der Meisterschaften der “American Sandsculpting Association”. Am Sandstrand treffen sich dann einmal jährlich die besten Künstler der USA, um den Gewinner zu ermitteln.

Während dieser Zeit säumen dann Dutzende kunstvoll gefertigte Skulpturen den Strandbereich und machen den Spaziergang im Sand zu einem wahren Erlebnis. Fabelwesen, Comicfiguren, Gebäude und andere Objekte kann man besichtigen.