mehrals50Mgermanfinal


Immobilien in Cape Coral, Florida

Markus Hartwich, Staatl. gepr. Immobilienmakler, Realtor®

GRI (Graduate of Realtor Institute)
ACCRS (Accredited Cape Coral Residential Specialist)
RNCS (Residential New Construction Specialist)

Estero

Bonita Springs Einkaufszentrum Estero

Estero ist eine Stadt im Südwesten von Florida mit rund 23.000 Einwohnern. Reich an Geschichte kann Estero sein Erbe nennen, gefüllt mit den Ureinwohnern, Spanischen Eroberern, Zitrus- und Rinderfarmern, einer einzigartigen religiösen Sekte und nicht zuletzt den Rentnern aus dem 20. Jahrhundert. Heute marschiert die Stadt gen 21. Jahrhundert mit jungen Familien und Fachpersonal. Die Zitrusanbauten und Rinderherden werden immer weniger, jedoch wird Estero's bunte Geschichte sorgfältig aufbewahrt durch die Estero Historical Society. Die Mitglieder dieser Society wollen, dass die Einwohner Estero's diese Geschichte kennen und weitertragen. 

Sie haben hunderte von Fotografien, Artefakten und Augenzeugenberichten zusammengetragen, die chronologisch die Vergangenheit Estero's aufzeigt - und jeder ist eingeladen, sie vor Ort zu bestaunen. Stämme, zuletzt die Calusa, starben im späten 17. Jahrhundert aus. Estero, wie weitere Grossteile entlang der Küste Südwestfloridas, wurden vor tausenden von Jahren von urzeitlichen Stämmen der Native Calusas bewohnt. Die Calusas fischten im Golf von Mexiko, etablierten Siedlungen nahe Frischwasserbiotopen und paddelten in Zypressenkanus zu Kolonien in anderen Gebieten.

Koreshan Site Estero

Archäologen glauben, dass in der Nähe von "Mound Key" in Estero Bay das Stammeszentrum gewesen sein dürfte. Das 125 Hektar grosse Areal ist ungefähr 10m hoch und bedeckt von massiven Häufen hierher transportierter Muscheln. Im 15. Jahrhundert ankerten hier Spanische Entdecker und aktive Piraten, die mit schatzgefüllten Galleonen die Küste Südwestfloridas bereisten.

Sie nannten dieses Gebiet “Estero,” dem spanischen Wort für Flussmündung. Viele kamen gewollt an Land, um von der Reise auszuruhen oder Wasservorräte aufzustocken. Andere wurden durch Stürme unfreiwillig hierher getrieben - und wieder andere endeten auf dem Meeresboden durch schwere Hurrikane. Als die spanische Monarchie von diesem neuen Land und den mächtig grossen Calusas erfuhr, wurde Ponce de Leon auf eine Eroberungsmission entsandt. Er segelte bis in die Bucht von Estero, aber die Stammeskrieger besiegten ihn und drängten ihn auf das Meer zurück.

Florida Gulf Coast University

Andere Spanier folgten und am Ende wurden die Calusa besiegt - jedoch nicht durch Krieg, sondern durch Krankheiten wie Pocken oder Grippe. Mitte des 18. Jahrhunderts war Florida zum Land der Möglichkeiten geworden. Pionierfamilien zogen gen Süden, liessen sich auf dem erhöhten Land der Calusa nieder, bauten Zitrus an und züchteten Rinder. Frank Johnson, einer der frühen Pioniere Lee County’s, liess sich auf Mound Key nieder und begann die historische Stätte auszugraben. Er sammelte Artefakte und Gold, welches von den Spaniern zurückgelassen wurde.

1904 liessen sich die "Koreshans", eine zölibate utopische Gemeinschaft, in der Nähe des Estero River nieder, errichteten ein Postamt in ihrer Siedlung und Estero wurde offiziell zu einer Stadt. Drei Jahre später protestierten Bürger gegen diese Gemeinschaft und die Neulingsstadt wurde widerum Teil des "unincorporated Lee County". Schrittweise reduzierte sich die Anzahl der Koreshans und als ihr Anführer, Dr. Cyrus Teed 1908 starb, begann die Gruppe sich aufzulösen. Die vier verbliebenen Mitglieder überschrieben 1961 das Koreshan Eigentum dem Staat Florida.

Gulf Coast Town Center Bonita Springs

Heute zeigt die "Koreshan State Historic Site" einige erhaltene Gebäude aus dieser Zeit. Fischen, Zelten, Picknicks und Bootfahren sind beliebte Aktivitäten. Kanus können gemietet werden und Park Ranger bieten geführte Touren je nach saisonalem Bedarf an. Estero blieb für die nächsten 50-60 Jahre eine ruhige und verschlafene Zitrusstadt, die kleine Rentnersiedlungen und "Mobile Home Parks" hatte. Estero River Heights, das Gebiet der ersten grossen Erschliessung wurde während den späten 60ern entlang des Flusses gebaut.

Estero ist heute bekannt für die Vielzahl geschlossener Wohnanlagen und Shoppingmöglichkeiten. Für die Einkaufswütigen hat Estero einiges zu bieten:

Coconut Point Mall Bonita Springs

Das Miromar Outlet ist ein 65.000 qm grosses Shoppingzentrum und eines der größten Outlets in ganz Florida. Es gibt dort über 140 Geschäfte aller bekannten Markenhersteller. Durch die sehr schön angelegten Passagen im Freien und die Architektur mit Brunnen und Teichen wird hier ein einzigartiges Einkaufserlebnis geboten. Die vielen Restaurants laden zu einer Pause zwischen dem Geldausgeben ein oder bieten abends die Gelegenheit, den Tag bei einem guten Essen ausklingen zu lassen.

Ähnlich ist auch das Gulf Coast Town Center. Besucher des Open-Air Einkaufszentrums erwarten rund 105 Geschäfte und Restaurants. Der grosse Unterschied ist, dass man hier etwas mehr laufen muss, da viele der Geschäfte in einem eigenen Gebäude untergebracht sind und die Gesamtfläche mit annähernd 120.000 Quadratmetern fast doppelt so gross wie die Miromar Outlets sind. Im Süden von Fort Myers gelegen schliesst sie quasi schon an Estero an.  

Germain Arena Bonita Springs

Die dritte grosse im Bunde ist die Coconut Point Mall. Ebenfalls mit circa 145 Geschäften ausgestattet, gibt es ausser den Department Stores und grossen Retailern auch kleinere Boutiquen und Restaurants. Die Coconut Point Mall ist angelegt wie eine Kleinstadt und ist ähnlich laufintensiv wie das Gulf Coast Town Center. Künstlich angelegte Seen und Brücken laden auch fernab der Einkausläden zu einem Spaziergang ein.

Wer sportlich etwas erleben möchte, der ist in der Hertz Arena (früher als Germain Arena bekannt) richtig. Für rund 28.000 Zuschauer bietet der Komplex Veranstaltungen rund um Eishockey und American Football. Meisterschaften im Wrestling und Bull Riding werden zu verschiedenen Zeiten jedes Jahres abgehalten, ebenso wird sie für Konzerte oder andere Ereignisse genutzt – während die Öffentlichkeit sie regelmässig zum Schlittschuhlaufen nutzt. Im Falle eines Hurrikans oder einer anderen Katastrophe bietet die Hertz Arena eine Aufnahmekapazität für bis zu 7.000 Menschen.